Büroarbeit mit Windows

Wie man eingewachsene Haare am Hals vermeidet

admin, · Kategorien: Allgemein

Seltsame Unebenheiten sind auf deinem Gesicht aufgetreten. Es sind nicht gerade Pickel. Es sind auch keine Nesselsucht. Könnten es eingewachsene Haare sein?

Eingewachsene Haare sind Haare, die sich gelockt haben und wieder in Ihre Haut eingewachsen sind, anstatt aus ihr aufzustehen.Mann mit Pickel am Hals

Manchmal kann tote Haut einen Haarfollikel verstopfen. Das zwingt das Haar in ihm, seitlich unter der Haut zu wachsen, anstatt nach oben und außen. Manchmal führt das zu enge Schneiden von natürlich lockigem Haar dazu, dass das geschärfte Ende des Haares die Haut durchdringt und ein eingewachsenes Haar verursacht.

Eingewachsene Haare sind nicht ernst. Aber sie können irritierend und peinlich sein.

Wie sieht ein eingewachsenes Haar aus?

Ein eingewachsenes Haar reizt die Haut. Es erzeugt eine erhöhte, rote Beule (oder Gruppe von Beule), die wie ein kleiner Pickel aussieht. Manchmal kann ein eingewachsenes Haar eine schmerzhafte, kochende Wunde bilden, lesen sie hierzu auch die Bewertungen bei reviewnerds.net, die einige Interessante Meinungen zu bieten haben.

Eingewachsene Haare können juckend und unangenehm sein, besonders wenn man viele davon hat. Du kannst Eiter in den Unebenheiten bemerken. Oder du siehst vielleicht das Haar, das das Problem verursacht.

Bei Männern tauchen eingewachsene Haare oft als ein Haufen kleiner Unebenheiten auf dem Kinn, den Wangen oder dem Hals nach der Rasur auf.

Bei Frauen sind eingewachsene Haare an den Beinen sowie im Schambereich und in den Achselhöhlen häufig. Du kannst auch eingewachsene Haare auf deinem Gesäß bekommen.

Eingewachsene Haare verursachen

Jeder kann ein eingewachsenes Haar bekommen. Aber das Problem ist häufiger bei Menschen mit sehr lockigem oder grobem Haar. Gelocktes Haar beugt sich eher zurück und dringt wieder in die Haut ein, besonders nachdem es rasiert oder geschnitten wurde.

Auch Menschen mit einem hohen Anteil an bestimmten Sexualhormonen können übermäßiges Haarwachstum haben, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass eingewachsene Haare, insbesondere nach der Rasur, entstehen.

Viele Afroamerikaner, Latinos und Menschen mit dickem oder lockigem Haar entwickeln eine Art eingewachsenes Haar, die als Pseudofollikulitis bezeichnet wird. Diese Sammlung von kleinen Unebenheiten, die allgemein als „Rasiermesserunebenheiten“ bekannt ist, ist auf dem Bartgebiet üblich, nachdem Sie sich rasiert, gewachst oder gepinst haben, um unerwünschte Haare zu entfernen. Das nachwachsende Haar hat einen schärferen Rand, so dass es leichter wieder durch die Haut stoßen und unter der Oberfläche gefangen werden kann.

Behandlung von eingewachsenem Haar

Oftmals verschwindet ein eingewachsenes Haar von selbst. Wenn es nicht verschwindet, kann sich ein eingewachsenes Haar entzünden, die Haut verdunkeln oder eine Narbe hinterlassen, besonders wenn Sie es gekratzt oder gepflückt haben.

Wenn ein eingewachsenes Haar Sie stört oder infiziert ist, kann Ihr Arzt mit einer sterilen Nadel oder einem Skalpell einen kleinen Schnitt in Ihre Haut machen, um es freizusetzen. Ihr Arzt kann auch Medikamente verschreiben wie:

Steroid-Medizin, die Sie auf Ihrer Haut reiben, um die Schwellung und Reizung zu reduzieren.
Retinoide (Retin A) zur Entfernung abgestorbener Hautzellen und zur Reduzierung der Hautpigmentveränderungen, die bei eingewachsenen Haaren auftreten können.
Antibiotikum, das Sie oral einnehmen oder auf die Haut auftragen, um eine eingewachsene Haarinfektion zu behandeln.
Der Goldstandard für die Haarentfernung ist der Laser. Der 810 nm Diodenlaser, die Intensiv-Pulslichtvorrichtung (PL) und andere sind bei der Haarentfernung sehr effizient.Mann mit Pickel am Hals

Vorbeugung gegen eingewachsene Haare

Um eingewachsene Haare zu vermeiden, probieren Sie diese Tipps bei jeder Rasur aus:

Sie können auch andere Haarentfernungsmethoden ausprobieren, die weniger wahrscheinlich sind, eingewachsene Haare zu produzieren. Diese Methoden beinhalten Enthaarungscremes, die das Haar auflösen, und einen Laser oder elektrischen Strom (Elektrolyse), um den Haarfollikel dauerhaft zu entfernen.